Replik von GR Krones auf die Bürger*innenversammlung

Durch einen Gemeinderatsbeschluß Anfang Februar 2020 wurden Architektenleistungen für eine Bausumme für Kindergarten und Volksschule von 1,5 Mio Euro beschlossen. Dafür sind 1,1, Mill. an Fördermittel vom Land bereits zugesagt. Bei der Bürger*innenversammlung am 27.2. wurde den Anwesenden  eine neue Version einer Kinderkrippe- u. Kindergartenzubau präsentiert. Kosten rund 1,8 Mio € – . „Die Differenz auf die [1,5 Mill.] werden wir schon vom Land bekommen“, sagt Bgm. Schlagbauer. Der bestehende Kindergarten soll wieder für den Schulbetrieb umgestaltet werden.

LH Schützenhöfer hat allerdings erst jüngst einen strikten Einsparungskurs des Landes angekündigt. Eine Besprechung im Bauauschuss oder Gemeinderat hat es dazu noch nicht gegeben. Darauf hat die blm mehrmals hingewiesen.

Würde diese Version tatsächlich umgesetzt, dürfen wir uns zum höchsten Schuldenstand seit Bestehen unserer Gemeinde gratulieren! Wir brauchen keine Prestigeprojekte für Architekten und Bürgermeister, sondern zweckmäßige und wirtschaftliche Infrastrukturmaßnahmen. Das heißt, dass dafür die blm gesprächsbereit ist.

Ich habe Bgm. Schlagbauer einen konkreten Vorschlag per email (11.Februar 2020) übermittelt – hier gäbe es noch großes Einsparungspotential.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.